2. Synchronzählung Zwergschwan 2023/24 am 16./17.12.2023

14.12.2023
2. Synchronzählung Zwergschwan 2023/24 am 16./17.12.2023

Liebe Zwergschwanzähler in MV,

die nächste Zwergschwan-Synchronzählung steht für das nächste Wochenende auf dem Terminplan.

Zunächst möchten wir allen Zählern ganz herzlich für die gemeldeten Beobachtungen für die 1. Zählung dieser Saison am 11./12. November danken. Bei dieser Zählung war die Zahl der Null-Meldungen besonders groß. Aber diese Meldungen sind genau so wichtig, deshalb auch dafür unseren herzlichen Dank. Lässt sich doch gerade durch diese Fehlmeldungen der Grad der flächendeckenden Erfassung besser einschätzen. Wir denken, dass wir gemeinsam den Bestand in den einzelnen Gebieten unseres Bundeslandes zum Zähltermin ganz gut abbilden können.

Sicher wird es immer unentdeckte Exemplare oder Gruppen geben. Aus diesem Grund möchten wir unser Zählernetz natürlich auch gern noch erweitern. Geben Sie uns auch gerne Hinweise auf vorhandene Lücken und auf mögliche Mitarbeiter für diese Zählungen. Für jeden Hinweis sind wir dankbar!

Nun aber zu den Ergebnissen der Novemberzählung: Während wir im vergangenen Jahr 2022 bei der Novemberzählung beinahe 700 Zwergschwäne erfassen konnten, waren es in diesem Jahr nur 92 Zwergschwäne im gesamten Bundesland. Neben geringen Zahlen von Schwänen im Bereich der Greifswalder Bucht und in der Mecklenburgischen Seenplatte waren die Zwergschwäne auf Südwestmecklenburg konzentriert, soweit man überhaupt von einer Konzentration sprechen kann. Dabei wurden Ihre Daten, aber auch weitere Daten aus ornitho.de ausgewertet. Die größte Gruppe mit 21 adulten Exemplaren wurde an der Rögnitz bei Briest festgestellt (E.Steffen).

Die Zahl der gemeldeten Jungschwäne von 5 war bei dieser Synchronzählung auch sehr klein und wenig aussagekräftig. Die Ergebnisse der 1. Synchronzählung sind als Tabelle und als Karte beigefügt. Die roten Punkte in der Karte sind Null-Zählungen. Sollten Sie noch Beobachtungen für dieses Zählwochenende haben, die hier nicht erwähnt sind, melden Sie sich bitte. Eine nachträgliche Ergänzung ist möglich!

Die Zahlen verwundern insofern nicht, wenn man sich die Senderschwäne anschaut. Die Mehrzahl der Senderschwäne befand sich am Wochenende der Synchronzählung noch in Lettland. Dort waren die Rastbedingungen wahrscheinlich noch sehr gut, d.h. ausreichend Futterflächen und Schlafgewässer waren verfügbar. Erst am 14. November kam es dort zu einem Kälteeinbruch, was dazu führte, dass die Zwergschwäne gen Westen aufbrachen. Von den immerhin 49 Senderschwänen tauchten dann viele in Dänemark, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Holland auf. Auch Mecklenburg-Vorpommern wurde von einzelnen Zwergschwänen in dieser Zeit teils nur überflogen oder aber als Rastgebiet genutzt.

Eine Woche später hätte somit die landesweite Zählung ganz andere Werte erbracht. So wurden am 17.11.2023 im Bereich Redefin 265 Zwergschwäne registriert (K.-O. und M.Röckseisen). Auch an anderen Orten tauchten nun größere Gruppen auf. Der oben erwähnte Vergleich der MV-Zahlen bei der ersten Synchronzählung hinkt natürlich auch insofern, dass die letztjährige 1. Zählung erst am 19./20.11.2023 durchgeführt wurde. Das war ja aber eine überregionale Festlegung.

Inzwischen hat die winterliche Wetterlage mit Schnee und Frost hier bei uns zu Veränderungen im Rastgeschehen geführt. So sind einige Schlafgewässer zugefroren, z.B. der Stuersche See bei Stuer. Dies führte zum Abzug vieler Schwäne, was durch die Senderschwäne belegt werden kann. Nun ist das Winterwetter allerdings auch schon wieder vorbei.

Insofern bleibt es spannend, was wir am kommenden Wochenende im Rahmen der 2. Synchronzählung als Rastbestände registrieren können. Beachten Sie bitte, dass bei der Dezemberzählung der Jungenanteil möglichst vollständig erfasst werden soll. Wenn möglich zählen Sie bitte auch die Familiengrößen aus. Die Auszählung des Jungenanteils der größeren Gruppen in der 2. Novemberhälfte 2023 deutet darauf hin, dass das Reproduktionsergebnis in dieser Saison möglicherweise wieder einen recht guten Wert zeigt. Lassen wir uns also überraschen!

Eine Auswertung der Jungenanteile für die Gesamtpopulation von Nikolas Prior, Kees Koffijberg & Wim Tijsen fügen wir als Anlage bei.

Noch 2 Hinweise zur bevorstehenden Zählung: Bitte notieren Sie unbedingt die Art der Äsungsflächen bei Ihrer Meldung und melden Sie sich bitte, wenn eine Zählung in Ihrem angestammten Beobachtungsgebiet am betreffenden Wochenende nicht möglich sein kann. Insofern wünsche ich eine ertragreichere 2. Synchronzählung des Zwergschwanes in Mecklenburg-Vorpommern. Wir danken schon jetzt für Ihre Unterstützung.

Die Projektkoordinatoren: Steffen Hollerbach, An der Sude 37 19258 Gothmann

Helmut Eggers, Erst-Thälmann-Platz 4a 19249 Lübtheen

weiss.st@gmx.de

helmut.eggers@gmx.net

Tel: 0388457 621047

Tel: 038855 51617

Viele Grüße Steffen Hollerbach und Helmut Eggers

<< zurück zur Übersicht